Agenda

Martina Clavadetscher: ‚Vor aller Augen‘

Lesung, Bilder, Gespräch
     
Die Schweizer Buchpreisgewinnerin 2021 bringt in ihrem neuen Buch Frauen auf Gemälden zum Sprechen. Sie sassen oder standen Künstlern wie Raffael, Hodler, Kirchner, Munch, Schiele Modell. Sie sind in berühmten Gemälden ‚Vor aller Augen‘ sichtbar und bleiben doch anonym und unbekannt. Martina Clavadetscher gibt ihnen in ihrem wunderbaren Buch eine Stimme und eine Geschichte. Die Autorin liest ausgewählte Portraits, wir zeigen die entsprechenden Bilder, und Esther Schneider, frühere Leiterin der SRF-Literaturabteilung, vertieft die Portraits im Gespräch mit Martina Clavadetscher.
 

Arno Camenisch: ‚Die Welt‘

Lesung mit Musik
   
Mit seinem Buch ‚Der Schatten über dem Dorf‘ verabschiedete sich Arno Camenisch von Tavanasa, dem Dorf seiner Kindheit. In seinem neuen Roman erzählt er nun von den Jahren danach, als er in seinen Zwanzigern das Leben auf den Kopf stellte, über die Kontinente zog, die Welt entdeckte und die Liebe. Es ist ein Buch über das Aufbrechen, über Neuanfänge und Schlussstriche. Und es ist eine Liebeserklärung an die Welt und ihre Menschen.
 

Hanspeter Müller-Drossaart: ‚ggrell- Eine Zeitreise‘

Erzähltheater   Sein Grossvater Josef Müller (1868-1923) war Kutscher. In seiner theatralischen Recherche macht sich der mittlerweile 68-jährige Enkel auf die Suche nach diesem ‚Bergbaschi Sepp‘, nach dessen Geschichte und Zeit, und er bereichert diese Suche mit nachfühlender Einbildungskraft. Nach den erfolgreichen szenischen Roman-Aufführungen von ‚Der Trafikant‘ und ‚Bajass‘ gestaltet der Schauspieler und Autor Hanspeter Müller-Drossaart damit seinen dritten Solo-Abend.  

Daniela Dill: ‚Dur Zue Ständ’

Sie ist seit 2011 als Spoken-Word-Künstlerin unterwegs in der Kleinkunstszene, gibt Schreib- Workshops an Schulen und gehört zu den wichtigen Vertreterinnen der heutigen Schweizer Mundartszene.  Ihre gesprochenen Texte sind mal kurze Geschichten, mal rapig-rhythmischer Sprechgesang. Sie sind skurril, traurig, lustig, nachdenklich, augenzwinkernd, selbstironisch, und sie machen uns als Zuhörende und Lesende mit ihrer Direktheit zu Vertrauten.  

Michael Blatter: ‚Wilderergeschichten und ein Doppelmord‘

Am 14. Oktober 1899 werden der Obwaldner Wildhüter Werner Durrer und dessen Sohn Josef Durrer auf der Gruobialp ermordet. Täter ist der Nidwaldner Zimmermann und Wilderer Adolf Scheuber. Er flieht. Seine Spur verliert sich in Südamerika. Zahlreiche Geschichten und Legenden kursieren über diesen Doppelmord, über den Mörder, über seine Flucht. Michael Blatter spürt diesen Geschichten nach, trennt Fakten von Erfindung, Geschichte von Legenden, sinniert über Mord und Gewalt, Jagd und Wilderer, Schuld und Sühne.
  • Im Veranstaltungsraum der Kantonsbibliothek Sarnen
  • Eintritt 10.-
  • Reservation: info@buecherdillier.ch   041 660 11 88